Finalspiel am Waldsee

Am Samstag beginnt für die Damen des SV Bayer 08 die „Best of Three“-Serie um die deutsche Wasserballmeisterschaft. Die Mannschaft von Trainer George Triantafyllou wird im ersten Spiel am heimischen Waldsee auf Erzrivalen Wasserfreunde Spandau 04 treffen.

In der laufenden Saison traf die Frauen-Bundesligamannschaft des Uerdinger Vereins bereits mehrfach auf den aktuellen Pokalsieger Spandau, konnte jedoch noch keinen Sieg für sich verzeichnen. Allerdings musste das Team stets auf einige wichtige Spielerinnen verzichten. Am Wochenende wird das Team aber nun endlich ohne personelle Probleme antreten und sich dem Finalgegner aus der Hauptstadt stellen können.

Nach dem letzten Meistertitel in der Saison 2016/2017 haben die Damen nun die Chance, wieder die Meisterschaft nach Krefeld zu holen. Nach dem letzten Titel hatte es einen großen Umbruch beim Frauenwasserball gegeben, fast alle Stammspielerinnen hatten ihre Karriere beendet. In den vergangenen Jahren ist es dem Verein gelungen, viele junge talentierte Wasserballerinnen aus der Jugend zu fördern, die nun in der Bundesliga angekommen sind. Mittlerweile hat die junge Mannschaft sich durchaus zu einem Titelfavoriten entwickelt.

Sowohl Bayer als auch Spandau hatten mit ihren Vorrundengegnern keine großen Probleme und konnten relativ entspannt ins Finale einziehen. Dieses dürfte umso spannender werden, wie die knappen und hart umkämpften Spiele zwischen den beiden Teams in den letzten Wochen gezeigt haben.

„Diese verrückte Saison geht in den nächsten zwei Wochen endlich zu Ende und wir sind sehr glücklich, dass wir es unter den erschwerten Bedingungen ins Finale geschafft haben. Jetzt möchten wir uns den Pokal zurückerobern. Die Mannschaft hat es verdient im Finale zu stehen und zu gewinnen, sie haben hart dafür trainiert. Wir sind uns aber auch im Klaren darüber, dass unsere Gegner eine sehr starke und komplexe Mannschaft ist und sie den Meistertitel genauso sehr wollen wie wir. Ich erwarte im Finale schwierige und hart umkämpfte Spiele“, sagt Trainer George Triantafyllou über das anstehende Spiel. „Ausschlaggebend ist, dass wir mutig und mit möglichst wenigen Fehlern spielen, da auf diesem Niveau jeder Fehler das Spiel beeinflussen kann.“

Nationalspielerin Ira Deike sagt: „Ich erwarte ein spannendes und faires Spiel in eigener Halle. Um das Spiel für uns zu entscheiden, müssen wir unser Bestmögliches ins Wasser bringen, die taktischen Vorgaben umsetzen und mit Spaß und Leidenschaft mit und vor allem füreinander spielen.“

Das Spiel findet am Samstag um 16.30 Uhr am Waldsee vor heimischer Kulisse gemäß der Corona-Schutzverordnung statt. Dank dem Veranstaltungsservice Wenders wird es wieder einen Livestream geben.

Livestream: http://www.wenders-edv.de/PHP/php/dienste.php?Auswahl=323