White Sharks Hannover nicht angetreten – kein Relegationsspiel für die Herren

 Eigentlich sollte vergangenen Samstag das Relegationsspiel um die Gruppe A der Wasserbundesliga für den SV Bayer 08 stattfinden. Alle waren bereit für das Spiel am Waldsee: die Spieler vor Ort, die Schiedsrichter, der Beobachter – sogar die Fans saßen dank Livestream vor dem Bildschirm und warteten gespannt auf das Spiel. Und auf den Gegner. Denn die White Sharks Hannover sind am Wochenende nicht nach Krefeld gereist. 

Statt gutem Wasserball wurde per Livestream ein bedrückter Rainer Hoppe übertragen, der vor der Kamera ein Statement für die Zuschauer abgibt: „Wir können die Gründe nicht nachvollziehen, weshalb der Gegner nicht angereist ist. Wir sind sehr, sehr traurig, ich finde das ist ein trauriger Tag für den deutschen Wasserball. Das Spiel ist nicht abgesagt worden, es ist eine einseitige Entscheidung der White Sharks Hannover. Sie haben uns mit dieser Nachricht erst heute überrascht.“ Der Aufwand für ein solches Spiel in Corona-Zeiten ist enorm. Im Vorfeld mussten alle Anwesenden einen PCR-Test machen, am Tag selbst noch einen Schnelltest. Zudem gibt es ein strenges Hygienekonzept, das eingehalten werden muss. All das hat der Uerdinger Verein getan. „Dieses Konzept ist sehr sicher, daher finde ich das Verhalten sehr unsportlich. Es ist viel Aufwand entstanden, genauso wie Kosten.“ 

Kommendes Wochenende würden das zweite und dritte Spiel der Relegation in Hannover stattfinden. Wie es damit aussieht, ist noch ungewiss.