Erfolgreiches Wasserball-Wochenende in Berlin und Würzburg

Die Damen- und Herrenmannschaften des SV Bayer 08 haben ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Für die Damen stand der Saisonstart der Bundesliga in Berlin auf dem Plan, für die Herren ging es für die Rückspiele der Vorrunde nach Würzburg.

Seidenstadt-Girls nehmen zwei Punkte aus Berlin mit

Mit großer Vorfreude, aber auch Nervosität, ging es für unsere Seidenstadt-Girls am frühen Samstagmorgen mit dem Zug nach Berlin. Die Anspannung war groß nach der langen Pause ohne Wasserballspiele. Die Mannschaft konnte zudem nur geschwächt anreisen, viele Stammspielerinnen fehlten. Um 15 Uhr ging es dann das erste Mal ins Wasser – der erste Gegner hieß Waspo Hannover. Gleich von Beginn konnte das Team von Trainer George Triantafyllou das Spiel dominieren und lag vorne. Zum Ende hin wurde Hannover stärker, konnte den Vorsprung aber nicht mehr aufholen. So gewann die Mannschaft mit 18-8 das erste Spiel für sich.

Um 18 Uhr ging es dann gegen Spandau Berlin ins Wasser, den Gastgeber und aktuellen Pokalsieger. „Das zweite Spiel war direkt im Anschluss an das erste. Wir mussten müde spielen. Wir hatten viele gute Momente, aber auch schlechte, an denen wir arbeiten müssen“, sagt Torhüterin Victoria Chamorro. Das Spiel gegen Berlin konnten unsere Damen leider nicht für sich gewinnen und mussten sich mit 17 – 12 geschlagen geben. Trainer George Triantafyllou ist insgesamt jedoch zufrieden: „In dieser Konstellation haben wir selten zusammen gespielt, dafür war es ganz gut. Wir müssen und dennoch weiter auf alle Bereiche konzentrieren, physisch aber auch psychisch, und im Training an uns arbeiten.“

Für drei der Spielerinnen war es sogar das erste Bundesligaspiel. „Das erste Mal in der Bundesliga zu spielen und die Kappe für unsere Damen zu schnüren war für mich ein tolles Gefühl, aber natürlich auch mit Aufregung verbunden. Die Bundesliga ist ein anderes Gewässer als die Jugend, zudem ein viel schnelleres Spiel, bei dem ich aber mithalten konnte. Am Ende dann mit einer zufriedenen Mannschaftsleistung und auch noch mit ein eigenen paar Toren nach Hause zu reisen, rundeten meine ersten Bundesligaerfahrungen perfekt ab“, sagt Sophie Gromman über das erste Spiel.

Kommentare von George und Victoria zum Spiel

Herren an Tabellenspitze von Gruppe C

Während es für die Damen in den Norden ging, reisten unsere Herren in den Süden nach Würzburg. Nachdem sie die Vorrunde am Waldsee mit drei Siegen abschließen konnten, war auch das der Plan für die Rückrunde.

Am Samstagnachmittag hieß der erste Gegner fürs Wochenende Düsseldorf. Nach drei sehr knappen ersten Vierteln konnte die Mannschaft sich am Schluss zum Glück noch durchsetzen und das Spiel mit 12-16 gewinnen. „Wir haben zum Glück gewonnen, das war kein schönes Spiel. Das waren von unserer Seite keine guten drei Viertel, das war ein sehr knappes Spiel.“, sagt Trainer Marek Debski. „Am Ende haben wir gezeigt, dass wir die Ruhe bewahren und das Spiel deutlich mit vier Toren gewinnen können.“

Der Sonntag startete zum Glück besser für das Team. Mit 4-13 war es ein deutlicher und verdienter Sieg gegen die SGW Köln. Vor allem die jungen Spieler konnten hier ihr Können unter Beweis stellen. Am Abend stand dann noch das letzte Spiel gegen Gastgeber Würzburg auf dem Programm. „Hier war die Luft ein bisschen raus, wir haben den Gegner unnötig nah an uns ran kommen lassen. Es war schwer, aber zum Ende haben wir das Spiel mit 8-12 verdient gewonnen“, sagt Sven Roeßing. Die Herren gehen damit als klarer Tabellensieger aus Gruppe C hervor und konnten alle Spieler gewinnen.

Kommentar von Sven Roeßing zum Wochenende

Ergebnsse Damen
SV Bayer Uerdingen 08 : Wassersportfreunde von 1898 Hannover – 18:8
(6:1,5:0,4:4,3:3)
Tore: Aylin Fry (5), Sophia Eggert (4), Barbara Bujka (3), Greta Tadday, Sophie Gromann (je 2), Lea Hambüchen, Helena Kammermeier (je 1)
Wfr. Spandau 04 : SV Bayer Uerdingen 08 – 17:12 (4:3,5:0,3:6,5:3)
Tore: Aylin Fry, Barbara Bujka, Sophie Gromann (je 3), Greta Tadday (2), Sophia Eggert (1)
Ergebnisse Herren
Düsseldorfer SC 1898 : SV Bayer Uerdingen 08 – 12:16
(4:5,1:1,5:4,2:6)
Tore: Karl Mancini, Nick Möller, Ben Boffen (je 3) Gergö Kovacs, Istvan Keresztes, Patrick Freisem (je 2), Gilbert Schimanski (1)
SGW Rhenania/BW Poseidon Köln : SV Bayer Uerdingen 08 – 4:13 (0:2,1:5,2:3,1:3)
Tore: Gilbert Schimanski (3), Istvan Keresztes, Nick Möller, Ben Boffen (je 2), Gergely Antal, Gergö Kovacs, Ben Brauer, Karl Mancini (je 1)
SV Würzburg 05 : SV Bayer Uerdingen 08 – 8:12 (0:3,3:2,4:3,1:4)
Tore: Gergö Kovacs, Gilbert Schimanski, Sven Roeßing, Ben Boffen (je 2), Gergely Antal, Istvan Keresztes, Nick Möller, Patrick Freisem (je 1)