Gesunde Ernährung – nicht nur zur Fastenzeit

Nach den närrischen Tagen folgt die Fastenzeit bis Ostern. Ok, die närrische Zeit fällt in diesem Jahr aus, aber die Fastenzeit kann man dennoch dazu nutzen entweder im wahrsten Sinne der Tradition zu fasten oder aber sich gezielt einer gesunden Ernährung und Bewegung zu widmen. Denn beides ist gerade im Winter essentiell für unser Immunsystem und aktuell noch einmal ganz besonders. Unsere Mitarbeiterin im Bereich BGM und Sportwissenschaftlern Annika Kopp hat einige Tipps:

Annika Kopp gibt Tipps für den Winter

Winterblues ade! Runter vom Sofa – gemeinsam geht’s besser. Eine feste
Verabredung oder die Teilnahme am Teamsport kann die Hemmschwelle des Kneifens enorm senken!
• Sport macht glücklich: Gerade in der dunklen und nassen Jahreszeit sollten wir auf unsere Serotoninausschüttung achten. Das hebt die Stimmung, bessert die geistige Leistung und hemmt zudem unsere Schmerzwahrnehmung.
• Joggen, Nordic Walking, Yoga oder ein Zirkelprogramm im Wohnzimmer – egal ob drinnen oder draußen, es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, sich fit zu halten. Wichtig ist aber, auf die richtige Kleidung zu achten!
ABER: Krank = Sport tabu! Wichtig ist, sich Zeit zu nehmen und sich vollständig auszukurieren.

Auch im Winter heißt es viel trinken, denn die kalte Luft entzieht dem Körper Feuchtigkeit. Ideal sind 1,5 bis 2 Liter.
• Es muss nicht gleich ein dicker Schal oder eine Wolldecke sein, auch Essen kann uns im Winter warmhalten. Folgende gelten als sogenannte wärmende Lebensmittel: Fisch (vor allem Hering, Kabeljau, Scholle und Thunfisch), Granatäpfel, Maronen, Walnüsse sowie feurige Gewürze wie Chili, Curry oder Knoblauch. Bei Gemüse sind besonders Lauch, Rote
Beete oder Kürbis empfehlenswert. Letztere enthalten auch wichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente – hier eignen sich aber auch weitere saisonale Produkte wie Rosenkohl, Chiccorée, Steckrüben oder Pastinaken.
• Auch Nüsse sind im Winter sehr empfehlenswert. Sie dienen nicht nur als gute Fettlieferanten, sondern unterstützen auch bei der Serotoninbildung.
• Und zu guter Letzt noch ein paar Gewürztipps: Zimt, Muskatnuss, Ingwer, Kurkuma, Pfeffer oder Chili sind nicht nur lecker, sondern helfen auch den Stoffwechsel anzukurbeln.