Emilie Boll schwimmt Saisonhöhepunkt in den USA entgegen

Seit Ende August studiert und trainiert die Schwimmerin des SV Bayer Uerdingen 08 an der Louisiana State University. Mitte Februar steht der Saisonhöhepunkt im US-Schwimmkalender an.

Emilie Boll kehrte nach einem halben Jahr in Deutschland Ende August 2020 wieder zurück in die USA, um dort ihre sportliche Karriere fortzusetzen. An der Louisiana State University fand die 20jährige optimale Bedingungen vor und bereitet sich mit ihrem Team, den „LSU Tigers“, auf den Saisonhöhepunkt vor. Die SEC Conferences werden vom 17.02- bis 19.02.2021 in Columbia (Missouri) stattfinden.   

Für Emilie war der erneute Schritt in Richtung USA genau der richtige. Im August 2019  ging es für sie zum ersten Mal über den großen Teich nach Greenbay. „Im Vergleich zu meinem Aufenthalt in Greenbay, habe ich jetzt noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht. Ich habe meine Zeiten erneut verbessern können, was ich auch dem individuellerem und spezifischerem Training an der LSU zu verdanken habe“, weiß die Psychologie-Studentin zu berichten. Die Trainingsumfänge an der LSU sind zu Beginn des Jahres besonders intensiv und umfangreich, um bestmöglich vorbereitet zu sein, wenn es Mitte Februar auf den Saisonhöhepunkt zugeht.

Bis dahin stehen noch zwei sogenannte Dual Meets an. Das Team der „LSU-Tigers“ wird sich noch mit den Teams der Texas A & M University und der Florida State University messen, bevor das Training dann reduziert wird, um für die SEC Conferences auf den Punkt fit zu sein.