Nervenkitzel vorprogrammiert

Derby und Top-Partie für die Wasserball Bundesligateams 

Viel spannender könnte ein Wochenende für die beiden Bundesliga-Teams des SV Bayer Uerdingen 08 e.V. aktuell nicht aussehen. Sowohl die Damen, als auch die Herren treffen in den Partien am Samstag und Sonntag auswärts auf ihre direkten Tabellennachbarn und Konkurrenten um den wichtigen Platz für die Playoffs bzw. die Aufstiegsrunde.

Für das Damen-Team um Trainer George Triantafyllou geht es am Sonnabend nach Hannover zu den Damen der Waspo 98. Erst einen Monat liegt die letzte Partie gegen die Hannoveranerinnen zurück. Hier konnte sich die Krefelderinnen mit einem knappen 20-18 Sieg durchsetzen. Für die Damen vom Waldsee sind auf Grund der knappen Situation in der Tabelle die Punkte unabdinglich um Platz zwei hinter den Spandauerinnen zu sichern und damit der ersten Playoff-Runde aus dem Weg zu gehen. Für Trainer Triantafyllou hat jedes einzelne der anstehenden Spiele ein großes Gewicht. „Für uns gibt es jetzt nur noch Endspiele. Wir müssen alle Punkte mitnehmen und jede Partie mit einem Sieg beenden um am Ende der regulären Spielzeit auf Platz 2 zu stehen. Zudem haben wir mit dem Ausfall von Nele Baumbach, Hanna Trautmann und Helena Kammermeier noch immer drei Leistungsträger, ohne die das Team auskommen muss. Alles in allem kommen harte Spiele auf uns zu aber wir sind dafür gewappnet.“, so Triantafyllou

Neben dem geforderten Punktgewinn gibt die Partie SV Bayer vs. Waspo 98 Hannover zudem einen kleinen Vorgeschmack auf die ausgeloste Halbfinalpartie des Pokals, welcher bereits Anfang April in Duisburg ausgespielt wird. Somit gilt es für die Damen vom Waldsee bereits jetzt ein Zeichen zu setzen um auch drei Wochen später mit einem Sieg gegen Hannover in das Finale einzuziehen.

Einen Tag später geht es weiter mit dem nächsten Top-Duell des Wochenendes. Der Sonntag steht ganz im Zeichen eines Stadtderbys und so geht es für die Herren des SV Bayer Uerdingen 08 e.V. zum direkten (Tabellen-)Nachbarn ins Badezentrum Bockum. Für Trainer Rainer Hoppe stellt die Partie eine zweite Chance dar. „Durch das Wiederholungsspiel haben wir einen Joker, um uns für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren. SVK geht als Favorit in die Partie. Für uns ist es jedoch wichtig, dass beide Teams vollständig antreten können und wir auf allen Ebenen ein faires Spiel erleben dürfen.“, so Hoppe. Neben dem Sportlichen geht es dem Coach und dem Team vor allem darum ein Zeichen zu setzen, dass das Miteinander im Sport, grade in Krisenzeiten, einen wichtigen Pfeiler für die Gesellschaft darstellt.