Bayer Schwimmer starten zu Hause ins neue Wettkampfjahr

Mit gleich zwei Schwimmwettkämpfen sind die Athleten vom Uerdinger Waldsee am vergangenen Wochenende in das neue Jahr 2020 gestartet. Vor heimischem Publikum zeigten auch die kleinsten Nachwuchsschwimmer der vereinseigenen Hai-School sowie der Hai-Talents erfolgreich ihr Können. Viele Vereine aus der Region nutzten die beiden Schwimmwettkämpfe, um mit ihren Athleten die Frühform für die Langbahnsaison zu testen.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Schwimmnachwuchses. Die kleinsten Schwimmkinder der Jahrgänge 2013 und 2014, darunter auch viele Kinder der Hai-School, konnten beim kindgerechten Wettkampf ihr ersten Wettkampferfahrungen sammeln. Ein bisschen Nervosität und Respekt stand dem ein oder anderen dann doch ins Gesicht geschrieben, als sie auf dem Startblock standen. Im Wasser allerdings waren die Kids in ihrem Element und meisterten die 25m in ihrer Schwimmart hervorragend.

Im Anschluss an den Wettkampf für die kleinsten Schimmkids starteten die Kinder der Jahrgänge 2008 bis 2012. Mit dabei waren auch die Hai-Talents, die erst seit Beginn des Jahres gemeinsam trainieren. Für sie war der Wettkampf vor heimischen Publikum etwas Besonderes, den sie mit Bravour bestanden haben. Selbst ein paar Medaillen sprangen für die jungen Talente heraus. Erfolgreich war der Jahresauftakt auch für die Athleten der beiden jüngsten Leistungsmannschaften der E- und D-Jugend. Zwar befinden sie sich erst sein gut einer Woche im Training, konnten aber an die Leistungen vor der Weihnachtspause anknüpfen.

Ein Großteil der jüngsten Leistungsmannschaften ging auch am Sonntag beim 3. Jugendschwimmfest an den Start. Hier galt es nun den Schalter auf die 50m Langbahn umzulegen, nachdem sie samstags noch auf der 25m Kurzbahn geschwommen sind. Das Jugendschwimmfest war hier auch der Auftakt der C-Jugend und der 1. Leistungsmannschaft. Für die Athleten der TG C war es nach dem Wettkampf in Düsseldorf im Dezember bereits der zweite Leistungstest auf der Langbahn. Nach der kurzen Weihnachtspause und aus vollem Training heraus zeigten die Athleten ansprechende Leistungen und deuteten an, dass sie mit Blick auf die anvisierten Qualifikationen für die deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) und NRW-Meisterschaften auf einem guten Weg sind. Zoe Sperrle konnte sich beispielsweise über 100m Brust eine weitere Qualifikation für die DJM sichern. Eelkje Burghardt, Elaine Junker und Dionysius Rompolas sind bereits für DJM qualifiziert. Am Sonntag zeigte sich aber, dass sie über weitere Strecken nah an einer Qualifikation dran sind. Bis zum Ende des Qualifikationszeitraums wird hier sicherlich noch einiges passieren.

Die erste Mannschaft nutzte das 1. Jugendschwimmfest am Sonntag vor allem zu Trainingszwecken, um einen Eindruck des derzeitigen Leistungsstandes unter Wettkampfbedingungen zu erhalten. Mit einer hohen Anzahl an Starts in kürzester Zeit war die Belastung für die Athleten entsprechend hoch, sodass die geschwommenen Zeiten an diesem Tag nur zweitrangig waren. Erfreulich war, dass die Vorgaben für die Rennen von den Athleten gut umgesetzt wurden und nun die volle Konzentration auf die Hauptwettkämpfe im Frühjahr und Sommer gelegt werden kann.