Schwimmen und Studieren in den USA

Emilie Boll und Paula Schulte können dank ihrer sportlichen und schulischen Leistungen den Sprung über den großen Teich wagen. Geplant ist ein Aufenthalt über vier Jahre.

Der Sport als Sprungbrett für ein Stipendium in den USA. Davon träumen viele junge Athleten, denn es ist bekannt, dass die Bedingungen für Talente an den Colleges und Universitäten auf höchstem Niveau sind. Auch die beiden Uerdinger Schwimmerinnen Emilie Boll und Paula Schulten erhalten die Chance sich persönlich und sportlich in den USA weiterzuentwickeln und wagen nun den Sprung über den großen Teich. Am 25.08.2019 beginnt ihr Abenteuer an der University of Greenbay, Wisconsins. 

Bereits vor 1,5 Jahren haben sich Emilie und Paula bei der Agentur Scholarbook für ein Stipendium beworben. Scholarbook ist spezialisiert auf die Vermittlung von talentierten Leistungssportlern und führender Anbieter für Sportstipendien in den USA. Um ein Stipendium zu erhalten müssen diverse Kriterien erfüllt werden. Die schulischen Leistungen sind dabei ebenso ausschlaggebend, wie die sportlichen. Grundlage für die sportliche Einschätzung sind die geschwommenen Zeiten auf der Lang- und Kurzbahn. Emilie und Paula mussten bei der Bewerbung ein umfangreiches Profil erstellen lassen. Dazu mussten sie Videos, die sie bei der Ausübung ihrer Sportart im Training und Wettkampf zeigen und Informationen zu ihrem sportlichen und schulischen Werdegang einreichen. Daraufhin wurde eine Chanceneinschätzung von Scholarbook vorgenommen. Anfang des Jahres 2019 war es dann endlich soweit. Beide erhielten die Zusage und haben sich für eine Universität entschieden, die ihren Wünschen entspricht. Mittlerweile haben sie auch schon den ersten Kontakt zu den Trainern aufgenommen. Leben werden sie auf dem Campus und sich im ersten Studienjahr orientieren, bevor sie im zweiten Jahr ihr Studium aufnehmen werden. Emilie tendiert hier dazu ein Pyschologiestudium aufzunehmen. 

Aus sportlicher Sicht werden sich die beiden Schwimmerinnen auf höchstem Niveau weiterentwickeln. Der Stellenwert des Sports ist in den USA an Colleges und Universitäten vergleichsweise hoch. Stundenplan und Training sind optimal aufeinander abgestimmt, es stehen ein großer Stab an Trainern, Physiotherapeuten und Ärzten zur Verfügung und die Bedingungen der Trainingsstätten optimal. Emilie und Paula werden in den USA auch regelmäßig an Wettkämpfen der NCAA teilnehmen und für ihre Universität antreten. 

„In den USA studieren und trainieren zu können ist ein Traum. Wir freuen uns auf die Zeit und die neuen Erfahrungen“, erklären Emilie und Paula unisono. Geplant ist ein Aufenthalt über einen Zeitraum von vier Jahren.