Bayer-Sieben zum Sichtungslehrgang

Mit Gesa und Ira Deike, Julia und Sophia Eggert, Aylin Fry, Jannika Schmidt und Ronja Kerßenboom stellt der SV Bayer Uerdingen 08 das größte Spieler-Aufgebot beim Neustart der Damen Nationalmannschaft.

Für die deutsche Damen Nationalmannschaft im Wasserball geht ein neues Kapitel auf. Nach einer langen Pause trafen sich der neu zusammengestellte Trainerstab und die nominierten Spielerinnen am Wochenende in der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf. Das Team was zuletzt bei der EM in Barcelona 2018 mit Interimstrainerin Anja Skibba einen guten achten Platz erreichte, stand danach ein ganzes Jahr lang ohne Trainer da. Erst vergangenen Donnerstag wurde der neue Trainer offiziell bekannt gegeben. An die unbesetzte Stelle tritt nun Arno Troost. Somit setzt der DSV das Vertrauen in einen nicht ganz unbekannten Namen im deutschen Damen und Herren Wasserball. Troost der zuletzt erfolgreich die Bundesliga Herren des ASC Duisburgs trainierte, war vor mehr als einem Jahrzehnt der letzte der es mit dem Damen des BW Bochum bis ins Final Four der Championsleague schaffte. Somit bringt Troost die Voraussetzungen mit, die es benötigt, um ein neues Team zu formieren, dass im Oktober gegen Rumänien die Qualifikation für die anstehende Europameisterschaft bestreiten soll.

Mit Troost will der DSV nun auch bei den Damen einen nachhaltig erfolgreichen Weg einschlagen, der auf die Olympia Qualifikation 2024 ausgerichtet ist. Für die nächste Maßnahme, die Anfang September stattfinden wird, wird der Bundestrainer den Kader bereits verkleinern müssen. In der Zwischenzeit heißt es für die sieben Spielerinnen vom Waldsee weiter hart an sich zu arbeiten, während der Rest der Mannschaft sich noch in der wohlverdienten Sommerpause befindet.

Wir wünschen dem ganzen Team und Trainerstab viel Erfolg bei den kommenden Aufgaben!