Siegreiches Wochenende im Playoff Kampf

Unsere Damen steigen mit einem Sieg gegen Heidelberg ins Playoff Geschehen ein. Das Herren Team kann sich zu Hause die ersten Punkte erspielen.

Besser hätte es für unsere Wasserballer am Samstag nicht laufen können. Nach sechs Wochen hartem Training und pausierendem Spielbetrieb durften unsere Damen endlich wieder loslegen. Mit einem 11-15 Sieg (2:3, 1:5, 3:3, 5:4) im Auswärtsspiel in Heidelberg, schafften sie sich eine gute Ausgangsposition, um am kommenden Samstag das Ticket für das Meisterschaftsfinale zu lösen. Besonders die erste Hälfte dominierte das Team aus Uerdingen das Geschehen. Aus einer sicheren Verteidigung um die gut aufgelegte Torfrau Jannika Schmidt konnte sich Tor um Tor abgesetzt werden. Mit nur zwei regulären Gegentreffern ließen die unsere Damen sich hier nichts zu Schulde kommen. Den dritten Gegentreffer erzielten die Heidelbergerinnen nachdem ihre Torfrau den Pass ins Deckennetz setzte. Die Schiedsrichter werteten das Tor trotz noch wackelnden Netzen für die Heimmannschaft.

In der zweiten Hälfte kam etwas Unruhe in das Spiel. Zu oft konnten hier die Gegner den freien Weg zum Tor finden. Auf der anderen Seite konnten jedoch auch die Damen vom Waldsee mit sehenswerten Aktionen im Angriff glänzen. Mit Aylin Fry und Sophia Eggert stachen aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung zwei Spieler besonders heraus. Fry steuerte als effiziente Konterspielerin ganze sechs Tore bei. Sophia Eggert setzte sich mit starken Aktionen auf der Centerposition durch und hatte mit vier Toren einen wichtigen Anteil am Sieg. Am kommenden Samstag laden die Damen um 16 Uhr zum Heimspiel am Waldsee. Im Falle eines Sieges wäre das Meisterschaftsfinale bereits gesichert. Ein drittes Spiel würde bei Bedarf am Sonntag im Rahmen der Saisoneröffnung stattfinden.

Das Herren Team um Trainer Milos Sekulic erfüllte am Samstag das Versprechen, dass ihr Trainer schon im Voraus abgegeben hatte. Die Punkte sollten dieses Mal am Waldsee bleiben und das taten sie auch. Mit einem 13-8 (4:3, 3:3, 2:1, 4:1) Heimsieg gegen die Herren aus Köln konnten sie sich die ersten Punkte in der Aufstiegsrunde erkämpfen. Trotz der teils knappen Viertelergebnisse kontrollierten die Hausherren das Spiel. Aus einer sicheren und engagierten Verteidigung um Torwart Dustin Bauch, der für den verletzten Oliver Greck das Tor hütete, konnten die Herren ihr Spiel aufbauen.

Durch kleine Unaufmerksamkeiten und Fehler auf Seiten der Bayer-Sieben konnte die Mannschaft aus Köln sich jedoch bis zum letzten Viertel im Spiel halten. Das letzte Viertel war geprägt von hohem Tempo und guten Aktionen auf Seiten der Hausherren. Besonders Lazar Kilibarda sorgte mit einem sehenswerten Konter für Freude auf der Bank und der Tribüne. Neben einer geschlossenen Teamleistung attestiere Trainer Milos Sekulic besonders Patrick Freisem ein hervorragendes Heimspiel-Debut. In seinem zweiten Bundesligaspiel konnte das Nachwuchstalent von Jahrgang 2003 sich bereits mit zwei Treffern in die Torschützenliste eintragen. „Patrick hat ein sehr gutes Spiel abgeliefert und sich keine Fehler zu Schulde kommen lassen, darauf können wir aufbauen.“, so Sekulic. Im nächsten Spiel geht es für die Herren vom Waldsee auf die andere Rheinseite. Am Samstag treffen sie im kleinen Derby auf den A-Gruppen Vertreter DSV 98 aus Duisburg.