Damen kassieren erste Niederlage

 Gegen den Neuling Spandau Berlin gibt es für die Seidenstadtgirls vor heimischer Kulisse eine 9:15 Niederlage.

 Die im Vorfeld gestreuten Gerüchte hatten sich also bestätigt. Der Bundesliga Neuling Spandau Berlin hatte im neu eingeführten Wintertransferfenster zugeschlagen und die brasilianische Torhüterin Victoria Chomorrow und die japanische Spielerin Hosoya Kana verpflichtet.

So wurden die Karten neu gemischt und Bayer wusste die Mannschaft von Trainer Marko Stamm nicht zu unterschätzen. Bis zum Ende des zweiten Viertels entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Doch nach einem Stand von 6:6 schaffte es Spandau sich auf 6:10 abzusetzen. Die Seidenstadtgirls hielten dennoch dagegen und kamen wieder auf 8:10 heran. Doch die Berliner ließen nichts mehr anbrennen und zogen mit einem Endstand von 9:15 davon.

„Wir haben heute einige Fehler gemacht. Spandau war heute einfach die bessere Mannschaft. Die neue Torhüterin hat den Unterschied gemacht. Wir müssen weiter an uns arbeiten um in Zukunft noch stärker zu werden. Die Berliner sind nach diesem Spiel sicherlich auch ein Titelfavorit in diesem Jahr.“, so Triantafyllou

Im nächsten Spiel treffen die Uerdingerinnen auswärts auf den ewigen Rivalen SV Blau-Weiß Bochum. Nach der Niederlage befinden sich die Seidenstadtgirls auf dem zweiten Tabellenplatz.