Bayer Damen gehen als Spitzenreiter in das Jahr 2019

Mit zwei souveränen Siegen gegen Heidelberg (12:5) und Chemnitz (20:6) erobern die Damen des SV Bayer 08 die Tabellenspitze.

Die Uerdinger Wasserballerinnen stehen nach über zwei Jahren wieder an der Tabellenspitze in Deutschland. Zum Start in das Doppelspieltag Wochenende war der amtierende Meister und Pokalsieger Heidelberg zu Gast am Waldsee. Nach einem holprigen Start ging es mit einem 2:2 Unentschieden in die erste Viertelpause. Durch eine deutlich konzentriertere Leistung und der Verwertung der Konter-Tore, konnten die Seidenstadtgirls zur Halbzeit auf 8:3 davon schwimmen. Im weiteren Spielverlauf konnte sich Torfrau Jannika Schmidt mal wieder durch eine Parade eines 5-Meter Strafwurfes auszeichnen. Am Ende war zwar noch Luft nach oben, aber die Schützlinge von Trainer Triantafyllou siegten deutlich mit 12:5.

Am Sonntag stand dann das Spiel gegen den SC Chemnitz auf dem Programm. Die Damen hatten die Center ihrer Gegner gut im Griff und starteten besser ins Spiel als am Vortag. Leider verlor die Mannschaft sehr früh im Spiel ihren Trainer Triantafyllou, welcher sich über die Schiedsrichterentscheidungen aufregte und im Anschluss die Rote Karte sah. Somit ist er für das nächste Spiel gegen Waspo Hannover leider gesperrt. Nach ein paar hektischen Minuten zeigte Bayer aber dass sie auch mit solchen Situationen umzugehen wissen und die Ruhe bewahren können. Alle Spielerinnen legte nun alles in die Waagschale. Gerade in der zweiten Hälfte machte sich der Fitness Unterschied der Teams deutlich bemerkbar. Letztendlich verliert die Mannschaft zwar ihren Trainer, schießt aber den SC Chemnitz mit einem Kantersieg aus dem Aquadome!

Der SV Bayer 08 überwintert also an der Tabellenspitze und verweist durch die bessere Tordifferenz Hannover auf Platz zwei. Doch erholen werden sich die Seidenstadtgirls wohl kaum. Zwischen Weihnachten und Neujahr geht es direkt in das Trainingslager nach Athen. Dort wird sich auf das Topspiel gegen Hannover vorbereitet.