Rössing-Show bringt Bayer dem Klassenerhalt näher

Nach einer verschlafenen Anfangsphase, sorgte Leistungsträger Rössing (6 Tore) fast im Alleingang für den Weg in Richtung Klassenerhalt. (11:9)

Es war angerichtet. Die Männer von Tim Focke trafen in ihrem wichtigsten Spiel auf die White-Sharks Hannover. Die Anfangsphase ließ dagegen nichts Gutes erwarten. Zwar brachte der Spieler des Tages, Sven Rössing, seine Mannschaft in Führung, dennoch drehte Hannover das Spiel zu einem Halbzeitstand von 2:4. „Ich habe in der Pause mit Lazar geredet und ihm gesagt, dass ich jetzt einfach durch den Torwart durchschießen werde da es nicht sein kann, dass wir gegen Hannover verlieren.“, so Rössing.

Die Aussage Rössings hielt was sie versprach. Im dritten Viertel begann nämlich die „Rössing-Show“. Prompt wurde das Spiel gedreht. Mit zwei wunderschönen Toren, welche Rössing sogar ohne Blickkontakt zum Tor versenkte und noch vielen weiteren schönen Treffern von Vuk Jelaca und Lazar Kilibarda, drehte die Werkssieben das Ergebnis zum 9:5 zu ihren Gunsten. Man gewann das dritte Viertel also mit 7:1! Im weiteren Spielverlauf ließ Uerdingen nichts mehr anbrennen und wehrte den Versuch der Hannoveraner, noch einmal ins Spiel zurück zu kommen, erfolgreich ab. Am Ende steht ein zwar nicht Fehlerfreier, aber dennoch wichtiger Sieg für den Klassenerhalt zu Buche.

„Wir haben heute am Anfang viele Fehler gemacht. Es war ein sehr hartes Spiel. Ich bin froh, dass ich einen großen Teil zum Sieg beitragen konnte. Dennoch ist nicht zu vergessen, dass wir heute als Mannschaft gewonnen haben. Denn zu den Toren, gehören natürlich auch noch die gespielten Pässe. Ich bin froh, dass wir einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen konnten und der Druck langsam von den Schultern fällt.“, so ein durchaus zufriedener Sven Rössing.